Online hören: Die Debatten der 5. Literaturwoche Äquatorialguinea

Literaturwoche Äquatorialguinea (Semana de Literatura Guineoecuatoriana)
Bereits zum fünften Mal hintereinander lud die Universität Wien Dichter, Dramaturgen und Schriftsteller_innen aus Äquatorialguinea ein, um die gegenwärtige Literatur und die kulturelle Realität des Landes vorzustellen, des einzigen hispanischen Landes am afrikanischen Kontinent.

Klicken Sie auf den jeweiligen Beitrag, um diesen online zu hören:

Resistance, feminism and literature (Español/English)
https://cba.fro.at/316486

Die Neuheit: Melibea Obono als weibliche Stimme
Mit ihrem ersten Roman, Herencia de Bindendee, der von Ediciones en Auge (Auge Verlag) publiziert wurde, betrat Melibea Obono Ntutumu Obono die Bühne der guineischen Literatur. Die junge Autorin reflektiert mit ihrem Werk die Traditionen der afrikanischen Gesellschaften und die Bedingungen der Frauen in Afrika, am Beispiel der der heutigen Fang (einer der Ethnien in Äquatorialguinea). Sie sprach mit Joaquín Mbomío Bacheng über die Rolle der Frau in Äquatorialguinea bzw. in Afrika, sowie über die Möglichkeiten und Chancen von Frauen in afrikanischen Gesellschaften.

Traducido al inglés por / Translated into English by: Pablo Rudich.

Schreiben um gelesen zu werden – Literatur Äquatorialguineas (Español/Deutsch)
https://cba.fro.at/316488

Neuestes Werk: Mischa G. Hendel – Schreiben um gelesen zu werden
Eine andere Neuheit war die Präsentation des Buches Schreiben um gelesen zu werden. Perspektiven aus Äquatorialguinea zwischen Exil und Heimat von Mischa G. Hendel. In dieser Studie erklärt Hendel den Stellenwert von Literatur in Äquatorialguinea und beleuchtet die Bedingungen für Produktion und Rezeption dieser Literatur. Eine Buchvorstellung im Aktionsradius Wien mit Recaredo Silebo Boturu, Joaquín Mbomío Bacheng, Trifonia Melibea Obono Ntutumu Obono und Mischa G. Hendel.

Moderation: Erich Hackl.
Traducido al alemán por / Übersetzung: Lucia Filipova.

Mehr Präsentationen, Diskussionen, Debatten (in spanischer Sprache):
https://birdlikecultura.wordpress.com/2016/05/24/escuchar-online-las-discusiones-de-la-5a-semana-de-literatura-guineoecuatoriana/

Das Theater: Mit Boturu begann das Fest
Ein äußerst fröhliches und lebhaftes Ambiente zog sich die gesamte Literaturwoche. Mit Recardeo Silebo Boturu erreichte Wien diese Fröhlichkeit aus Malabo. In Spanien sagte Calderón, dass das Leben eine Komödie sei. In Wien ließ Boturu die Studierenden diese Freude mit seinem Theater-Workshop spüren, in dem unter anderem mit Texten äquatorialguineischer Autor_innen gearbeitet wurde.

Der Ehrenschutz: Erich Hackl
Wie bereits in den Vorjahren stand die Veranstaltungsreihe unter dem Ehrenschutz des österreichischen Schriftstellers
Erich Hackl. Er ist der Autor von zahlreichen Werken, die in mehrere Sprachen übersetzt wurden, u.a. Auroras Anlass und Abschied von Sidonie.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: