Die Literaturwoche Äquatorialguinea rückt näher

Ein weiterer „Wiener Frühling“, die 6. Ausgabe der Literaturwoche Äquatorialguinea, findet von 8.-11. Mai 2017 statt.

Wenige Monate nach dem Winter kommt der Frühling, und mit ihm, die Literaturwoche Äquatorialguinea, die jedes Jahr in Österreich stattfindet. Eine Veranstaltungswoche, die im letzten Jahr sein „Pentateuch“ feierte, d.h. das 5jährige Bestehen. Dieses Jubiläum wurde mit den Rufen und Mythen der Comedia del Arte von Recaredo Silebo BOTURU sowie mit den beeindruckenden Geschichten von Trifonia Melibea OBONO NTUTUMU gefeiert.

Joaquin Melibea Boturu en Viena 2

2016 wurde viel von Äquatorialguinea gesprochen, dem Zentrum bzw. Inspirationsquelle der afrohispanischen Welt. Vor allem wurde von der guineischen Literatur gesprochen, und dem neuen Stern, Trifonia Melibea OBONO NTUTUMU. Die Autorin wurde vom Wiener Publikum mit ihrem ersten Roman, Herencia de bindendee, entdeckt. Einige Monate später, im Oktober 2016, stellte sie im Centro Cultural Ecuatoguineano in Malabo ihr zweites Buch vor, La bastarda. In diesem Werk kehrt Melibea zu ihrem Hauptthema zurück: die extreme Situation der Fang-Frau in der bunten postkolonialen Gesellschaft. Die Fang sind die mehrheitliche Ethnie in Äquatorialguinea und in Gabun und zusätzlich zahlreich in Kamerun, Zentralafrika und Kongo vertreten.

Lesen Sie mehr über die Literaturwoche Äquatorialguinea, über u.a. Remei Sipi, Jones Ndjoli, Raquel Ada Sima, und über zahlreiche Aktivitäten und Konferenzen, die 2016 stattgefunden haben (in spanischer Sprache):

Se acerca la Semana de Literatura Guineoecuatoriana de 2017

Información sobre actividades y conferencias durante el año 2016

Lesen Sie auch eine Hommage an die Schriftstellerin María Nsué Angüe, Autorin des Kultbuches „Ekomo“. Sie ist am 18. Jänner 2017 in Malabo verstorben. Ein Nachruf auf die Autorin, verfasst von Joaquín Mbomío Bacheng:

Ekomo se fue, murió María Nsué Angüe, la hispanoguineana

Videos mit María Nsué Angüe:

Trailer zur Doku „Literarische Stimmen Äquatorialguineas“

Deleted Scenes aus „Literarische Stimmen Äquatorialguineas“

Round-Table with Guinean writers (Instituto Cervantes New York, Hofstra University)

María Nsué, Tanella Boni, Véronique Tadjo en África Vive

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: